logo Kirche im Raum Zellingen

Mit dem Angebot „Freitags im Freien“, des Gemeindeteams Retzbach, wird ab Juni das Friedensgebet weitergeführt.
Weiter Informationen folgen.

Im Herbst, vom 04. bis 11.10.22, bietet Johannes Weismantel über spiritel-Reisen ein besonders attraktives Reiseziel an.
Mit der geistlichen Begleitung durch Vikar Thomas Wollbeck geht es in den tiefen Süden von Italien, nach Apulien.

Ein neuer Abschnitt

Verabschiedung in den Mutterschutz von Gemeindereferentin Martina Zentgraf

Himmelstadt: Sie hat ihre Spuren in den Gemeinden in Duttenbrunn, Himmelstadt, Retzbach, Retzstadt und Zellingen hinterlassen, das wurde beim feierlichen Abschied in den Mutterschutz von Gemeindereferentin Martina Zentgraf, am Sonntag, den 15. Mai, in der Kirche St. Jakobus der Ältere in Himmelstadt deutlich. Schon die zahlreiche Schar von Ehrenamtlichen aus den verschiedenen Bereichen des kirchlichen Engagements sowie aus der politischen Gemeinde, insbesondere aus Himmelstadt, wiesen darauf hin, dass es ein besonderer Gottesdienst ist.
Der Gottesdienst wurde von Domvikar Peter Göttke, verschiedenen Ehrenamtlichen aus der Pfarrgemeinde Himmelstadt und Pastoralreferentin Claudia Jung gestaltet. Die musikalische Umrahmung lag in den erfahrenen Händen von Organist Martin Karle und Solistin Corinna Weisenberger.

Martina Zentgraf ist schon seit zehn Jahren in Duttenbrunn, Himmelstadt und Zellingen tätig, seit 2017 erweiterte sich ihr Wirkungsbereich auf die Pfarrgemeinden in Retzbach und Retzstadt. Sie war vor allem in der Kinder- und Jugendseelsorge, im Schuldienst und als Ansprechpartnerin für die Pfarrgemeinde Himmelstadt tätig. Auch über die Pfarrgemeinde Himmelstadt hinaus war Martina Zentgraf in den weiteren 4. Gemeinden: Duttenbrunn, Retzbach, Retzstadt und Zellingen als Seelsorgerin präsent und vernetzte insbesondere Menschen im Bereich der Jugendarbeit miteinander.

Der Vorsitzende des Himmelstadter Gemeindeteams, Günther Hurrlein verwies auf die kompetente Wegbegleitung, welche die Pfarrgemeinde Himmelstadt in den letzten 10 Jahre durch Martina Zentgraf erfahren hat. Die Fürbitten, welche von verschiedenen Ehrenamtlichen und durch Pastoralreferentin Claudia Jung vorgetragen wurden, machten deutlich, dass das lebendige und gleichberechtigte Miteinander im Glauben und im alltäglichen Leben ein wichtiges Anliegen von Martina Zentgraf ist. Immer wieder wurde im Gottesdienst erwähnt, wie wertschätzend und konstruktiv Frau Zentgraf in den ihr anvertrauten Aufgabenfeldern agierte, dies brachte auch die Leitung des Seelsorgteams des Bereichs Zellingen, Pastoralreferentin Claudia Jung zum Ausdruck.

Wohin Martina Zentgrafs weiter beruflicher Weg nach dem Mutterschutz und der sich anschließenden Elternzeit geht, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorhersehbar.

Nach dem Schlusssegen durch Domvikar Peter Göttke fand noch ein Stehempfang statt, bei dem der stellvertretende Vorsitzende der Kirchenverwaltung Himmelstadt, Uwe Menth, sowie Günther Hurrlein warmherzige Dankesworte für die vergangenen 10 Jahre fanden, diesen schlossen sich Elisabeth Stölting und Dr. Dorotha Graus an, welche Grüße von Seiten der Pfarrgemeinde Zellingen überbrachten. Gerührt nahm Martina Zentgraf die Dankesworte der Sprecher entgegen und bedankte sich ihrerseits für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit in den fünf Pfarrgemeinden und insbesondere in Himmelstadt, wo die Verabschiedung in diesem gelungenen Rahmen ermöglicht wurde.

Möge Gottes reicher Segen Himmelstadt, Duttenbrunn, Retzbach, Retzstadt und Zellingen weiterhin begleiten
und ein gutes Miteinander vor Ort im Glauben und Leben ermöglichen.

Mit dem Leitwort „dem glaub‘ ich gern! Was Ost und West verbinden kann“ knüpft die Renovabis-Pfingstaktion im Jahr 2022 an frühere Aktionen an, in denen die weltkirchliche Lern- und Glaubensgemeinschaft und der Dialog zwischen Ost und West in den Blick genommen wurden.

In meinem Leben Gott entdecken – gemeinsam, stark, geistreich

Unter diesem Motto feierten 45 Jugendliche aus den Gemeinden Duttenbrunn, Himmelstadt, Retzbach, Retzstadt, und Zellingen, sowie 6 Jugendliche aus dem Bereich Karlstadt am Samstag, 14. Mai 2022 in der Wallfahrtskirche „Maria im Grünen Tal“, Retzbach ihre Firmung.

Nach der langen Corona-Pause wollen wir wieder „Spielen“:
Ob „Schafkopf“ oder anderes - Es sind verschiedene Spiele vorhanden, die je nach Lust und Laune gespielt werden können -

gotochurch2205

Anlässlich des „Welttag des Buches“ am 23. April lädt das Büchereiteam der Kath. öffentliche Bücherei Retzstadt zum Rätseln und Schätzen ein
– Infos gibt es in der Bücherei.
Unterschiedliche Quizzettel für Kinder und Erwachsene liegen in der Bücherei bereit.
Jedes richtig ausgefüllte Quiz gewinnt.

Letzter Abgabetermin: 21. April
Auch in den Osterferien ist die Bücherei geöffnet

Rund 300 Friedenstauben schweben inzwischen in Retzbach in der Wallfahrtskirche „Maria im Grünen Tal“ durch den Kirchenraum.

Am Ostermontag feiern wir unseren Ministranten-Tag in Retzbach.
Im Gottesdienst wollen wir unsere langjährigen Ministrant:Innen ehren und 6 Neue aufnehmen.

Wir heißen alle Neuen herzlich willkommen und wünschen Ihnen viel Freude,
gleichzeitig möchten wir uns bedanken bei allen Ministrant:Innen für ihren treuen Dienst.

In Zellingen wird in diesem Jahr die Osternacht am Samstag um 21 Uhr mit dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche gefeiert. 
Hierbei findet die Segnung der Osterspeisen statt. Der Gottesdienst wird musikalisch mitgestaltet durch die Blasmusik.
Um das Osterlicht weiterzugeben und mit nach Hause zu nehmen, können Sie vor Ort eine kleine Osterkerze erwerben oder auch gerne selber eine mitbringen.
Wir laden Sie herzlich ein, nach der Feier in der Kirche auf dem Platz vor dem Pfarrheim zusammen zukommen, zur Begegnung, um Osterbrot zu teilen und miteinander auf das Leben anzustoßen.

Liebe Familien,
lieber hätten wir zum Osterfest einen Familiengottesdienst mit euch gefeiert, aber das ist im Moment zu riskant. Deshalb möchten wir euch einladen, den Kreuzweg gemeinsam mit eurer Familie zu gehen.
Wir haben versucht, einzelne Stationen kindgerecht zu erklären und einen Bezug zu unserem Leben herzustellen.

­